Anwälte für Familienrecht in Monheim

Anwälte für Familienrecht in Monheim - Kanzlei Wegerhoff

Fachanwaltskanzlei für Familienrecht - Kanzlei Wegerhoff

Wir beraten Sie gerne und umfassend zu allen familienrechtlichen Fragen. Unsere langjährige Erfahrung und geprüfte Experise rund um das Familienrecht machen uns zur Fachanwaltskanzlei für Familienrecht hier im Ort.

Rechtliche Angelegenheiten, die das Familienrecht betreffen, erleben die Beteiligten häufig besonders emotional. Gerade deshalb ist eine kompetente und sorgfältige Rechtsberatung nötig. Die Kanzlei Wegerhoff hat als Fachanwaltskanzlei im Familienrecht vertiefte Kenntnisse über dieses umfassende Rechtsgebiet mit seinen zahlreichen Änderungen und verschiedenen Auslegungen.

Rechtsanwältin und zugleich Fachanwältin für Familienrecht Anne Wegerhoff hilft Ihnen als spezialisierte Anwältin gerne bei allen Fragen im Bereich des Familienrechts.

Durch unsere Fachanwaltschaft im Familienrecht garantieren wir Ihnen eine besondere Spezialisierung in diesem Fachgebiet. Durch die strengen Anforderungen an Fachanwälte für Familienrecht können Sie ganz sicher sein, dass wir Sie fachlich fundiert und zuverlässig beraten sowie Ihre berechtigten Ansprüche vor Gericht gewissenhaft vertreten.

 

Persönliche Rechtsberatung rund um familienrechtliche Fragen

Erst während einer persönlichen Beratung in unserer Kanzlei können wir Ihnen konkrete Rechtstipps zu Ihrem individuellen Fall geben.
Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen einen Termin für ein persönliches Gespräch. Wir freuen uns auf Sie. ✆ 02173 570 70

 

Häufige Fragen zum Familienrecht, die uns erreichen:

     

Was versteht man unter Unterhalt und wann wird Unterhalt gezahlt?

Die Unterhaltspflicht stellt den Lebensunterhalt einer Person sicher.

Grundsätzlich bedarf es dabei einer unterhaltsbedürftigen Person auf der einen und einer leistungsfähigen Person auf der anderen Seite. Wir prüfen gerne für Sie, ob eine Unterhaltspflicht besteht und setzen Ihre berechtigten Ansprüche für Sie durch.

Es gibt verschiedene Formen des Unterhalts. Der Ehegattenunterhalt wird unterschieden in Trennungsunterhalt und dem nachehelichen Unterhalt.

  • Trennungsunterhalt
    Der Trennungsunterhalt bestimmt sich nach den ehelichen Lebensverhältnissen, also insbesondere dadurch, wie das Eheleben durch monatliches Einkommen geprägt war.
  • Nachehelicher Unterhalt
    2008 hat der Gesetzgeber das Unterhaltsrecht zum nachehelichen Unterhalt neu geregelt. Unterhaltspflichten sollen der gesetzliche Ausnahmefall sein. Trotzdem kann nach dem Grundsatz der nachehelichen Solidarität unter bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt gegeben sein.

Wie wird der Kindesunterhalt berechnet?

Beim Kindesunterhalt ist zunächst zwischen minderjährigen und volljährigen Kindern zu unterscheiden. Ist das Kind noch minderjährig, wird regelmäßig vermutet, dass die Person, die das Kind betreut, bei der das Kind also wohnt, ihrer Unterhaltspflicht durch Gewährung von Betreuungsunterhalt nachkommt. Insoweit ist zwischen der Barunterhaltspflicht und der Betreuungsunterhaltspflicht zu unterscheiden. Mit Eintritt der Volljährigkeit des Kindes, also nach Vollendung des 18. Lebensjahres ist sodann jedoch auch der betreuende Elternteil am Barunterhalt zu beteiligen.


Was ist bei einer Scheidung zu beachten?

Die Ehe wird durch einen Scheidungsbeschluss des Familiengerichts aufgelöst. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass die Eheleute seit mindestens einem Jahr getrennt leben (sog. Trennungsjahr). Nur in Ausnahmefällen kommt eine Scheidung bei einer kürzeren Trennungsdauer in Betracht (sog. Härtefallscheidung).

Bei einem einvernehmlichen Scheidungswunsch nach Ablauf des Trennungsjahres wird bei Gericht nach dem Scheitern der Ehe nicht weiter nachgefragt. Nach Ablauf von drei Jahren nach der Trennung wird das Scheitern der Ehe zudem unwiderleglich vermutet. Sind noch keine drei Jahre seit der Trennung vergangen und stimmt einer der Eheleute der Scheidung auch nicht zu, muss vor Gericht das Scheitern der Ehe dargestellt werden und ggfs. durch entsprechende Beweismittel bewiesen werden.

Grundsätzlich hat das Gericht bei jedem Scheidungsverfahren auch stets den Versorgungsausgleich durchzuführen.


Ist es sinnvoll, bei einer Scheidung einen gemeinsamen Anwalt zu beauftragen?

Grundsätzlich gilt in einem Scheidungsverfahren Anwaltszwang, die Vertretung durch einen Rechtsanwalt ist also notwendig. Daher benötigt man zur Beantragung einer Scheidung und zur aktiven Stellung von Anträgen im Scheidungsverfahren selbst mindestens einen Rechtsanwalt.


Wer erhält das Sorgerecht?

Bei verheirateten Eltern steht das Recht der elterlichen Sorge den Eltern grundsätzlich gemeinsam zu. Auch nach einer Trennung oder Scheidung bleiben die Eltern grundsätzlich gemeinsam sorgeberechtigt.

Ist die Mutter alleine sorgeberechtigt, besteht nunmehr auch die Möglichkeit, dass das Familiengericht auf Antrag des nichtehelichen Vaters die gemeinsame elterliche Sorge anordnet.

Vom Sorgerecht zu unterscheiden ist das Umgangsrecht. Jeder Elternteil ist grundsätzlich unabhängig vom Sorgerecht zum Umgang mit dem Kind berechtigt.


Wie wird das Umgangrecht üblicherweiseweise geregelt?

Der Kontakt des Elternteils, bei dem das Kind nicht lebt oder seinen Lebensmittelpunkt hat, wird als Umgangsrecht bezeichnet. Dieser ist unabhängig vom Sorgerecht.

Der Umgang soll im Interesse des Kindeswohls ausgestaltet werden. Er unterliegt keinen gesetzlichen Vorgaben. Zunächst ist es an den Eltern, sich über die Gestaltung des Umgangsrechts zu einigen. Nur wenn keine Einigung möglich ist, wird eine gerichtliche Einigung notwendig.


Nachfolgend finden Sie zusammengefasst einige hilfreiche Informationen zu folgenden Themen aus dem Familienrecht:
 


Darüber hinaus stehen wir Ihnen auch bei folgenden und weiteren Themen und Fragen im Familienrecht zur Verfügung:

  • Umgangsrecht
  • Vermögensauseinandersetzung
  • Zugewinnausgleich
  • Versorgungsausgleich
  • Kindschaftsrecht
  • Lebenspartnerschaften
  • Vaterschaftsfeststellungen / -Anfechtung
  • Ehevertrag

 

Haben Sie weitere Fragen? Anne Wegerhoff steht Ihnen als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht bei allen familienrechtlichen Problemen kompetent mit Rat und Tat zur Seite. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin! ✆ 02173 570 70


Diese Beiträge dienen der allgemeinen Information und wurde nach bestem Wissen erstellt. Sie stellen jedoch keine rechtliche Beratung dar. Deshalb ist auch eine Haftung aufgrund der Beiträge ausgeschlossen. Eine Haftung wird nur bei individueller Beratung übernommen.