Trennung im Familienrecht

Grundsätzlich ist eine mindestens einjährige Trennungszeit Voraussetzung für eine Scheidung. Nur in Ausnahmefällen ist eine Scheidung bereits nach kürzerer Trennungsdauer möglich. Will sich dagegen ein Ehepartner nicht scheiden lassen, ist die Scheidung also nicht einvernehmlich, hat das Gericht das Scheitern der Ehe ausdrücklich festzustellen, wobei nach Ablauf einer dreijährigen Trennungszeit das Scheitern der Ehe unwiderleglich vermutet wird.

Die Ehegatten leben voneinander getrennt, wenn sie getrennt voneinander wirtschaften,  zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht und zumindest ein Ehegatte sie erkennbar auch nicht mehr herstellen will. Kurz gesagt muss es sich um eine „Trennung von Tisch und Bett“ handeln.

Die Trennung setzt dabei nicht zwingend voraus, dass die Eheleute auch in getrennten Wohnungen leben. Eine Trennung ist vielmehr auch in einer gemeinsamen Wohnung möglich, wenn kein gemeinsamer Haushalt mehr geführt wird und die Eheleute quasi wie in einer Wohngemeinschaft leben.

Schon während der Trennungszeit ergeben sich eine Vielzahl von rechtlichen Fragen, z.B. wer die bisher gemeinsam bewohnte Wohnung oder das Haus weiter nutzen darf, wie der gemeinsame Hausrat aufzuteilen ist und ob einer der beiden Ehegatten Anspruch auf Unterhalt (sog. Trennungsunterhalt) hat.

Anwaltliche Rechtsberatung zum Familienrecht

Haben Sie weitere Fragen?

Während einer persönlichen Beratung in unserer Kanzlei können wir Ihnen konkrete Rechtstipps zu Ihrem individuellen Fall geben.

Anne Wegerhoff berät und vertritt Sie kompetent und engagiert als Fachanwältin für Familienrecht bei allen familienrechtlichen Angelegenheiten. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Gespräch.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihren Besuch in unserer Kanzlei in Monheim am Rhein.

Kontaktieren Sie uns02173 570 70